August 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29
30
31
1
2
3
4
 
 
 
 
 
 
 
5
6
7
8
9
10
11
 
 
 
 
 
 
 
12
13
14
15
16
17
18
 
 
 
 
 
 
 
19
20
21
22
23
24
25
 
 
 
 
 
24
 
25
 
26
27
28
29
30
31
1
26
 
 
 
 
 
31
 
 
September 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26
27
28
29
30
31
1
 
 
 
 
 
 
1
 
2
3
4
5
6
7
8
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
10
11
12
13
14
15
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
17
18
19
20
21
22
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 
 
30
1
2
3
4
5
6
 
 
 
 
 
 
 
Oktober 2013
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30
1
2
3
4
5
6
 
 
 
 
 
 
 
7
8
9
10
11
12
13
 
 
 
 
 
 
 
14
15
16
17
18
19
20
 
 
 
 
 
 
 
21
22
23
24
25
26
27
 
 
 
 
 
 
 
28
29
30
31
1
2
3
 
 
 
 
 
 
 
Sonntag, 22. September 2013
Redondo Beach – Malibu – Ventura
ein Absatz mit dem Text links und den Bildern rechts
Angst vor Sand: Papa (Eno) hat Spaß am Redondo Beach von Kalifornien,
weil Viktor seit gestern Abend keinen Sand mehr betreten will
und sich deshalb wie ein Äffchen an Papa festklammert
ein Absatz nur mit Bildern
ich am Redondo Beach: ich sitze im Sand von Redondo Beach bei Los Angeles, Kalifornien
und ich muss zugeben, er schmeckt gar nicht mal so schlecht
Strand von Redondo Beach: der Strand von Redondo Beach bei Los Angeles, Kalifornien
ist auch am Sonntagmorgen (vorallem von Freizeitsportlern) recht gut besucht
ein Absatz mit den Bildern links und dem Text rechts
Nach unserem Strandbesuch gehen wir zurück ins Hotel und beladen unseren Jeep. Wir checken aus und fahren auf den Highway 1 in Richtung Norden, also dieselbe Strecke zurück, die wir gestern Abend bereits in umgekehrter Richtung zum Hotel gefahren sind. Somit geht's wieder durch Hermosa und Manhattan Beach, unter den Rollbahnen des L.A. International Airport (LAX) hindurch, an Marina del Rey und Venice vorbei bis nach Santa Monica. Diesmal aber alles im hellen (deshalb gibt’s davon diesmal auch Fotos) und wir fahren noch ein Stückchen weiter als gestern, bis nach Malibu...
ein Absatz mit dem Text links und den Bildern rechts
Malibu Canyon: unser Weg durch die Santa Monica Mountains
führt uns kurz weg vom Pazifik den Malibu Canyon entlang
ein Absatz mit den Bildern links und dem Text rechts
Wieder auf dem Highway 1 geht unsere Fahrt weiter die Küste entlang, aber aufgrund des Küstenverlaufes mehr Richtung Westen als nach Norden. Wir passieren Oxnard und kommen nach Ventura, wo sich direkt im Hafen das Visitor Center des Channel Islands National Parks befindet. Die Inseln sind zwar so weit vor der Küste, dass man sie selbst vom Turm des Visitor Centers aus nur schemenhaft erkennt. Dafür ist der Blick über den Hafen um so ansprechender und die Idylle lädt uns zu einer kurzen Rast ein. Und natürlich bekommt Mama wieder einen Stempel (ohne erst auf die Inseln fahren zu müssen)...
ein Absatz nur mit Bildern
Ventura Harbor Village: vom Turm des Channel Islands National Park Visitor Centers
hat man auch einen tollen Blick auf den Jachthafen von Ventura
Spielplatz: vor dem Channel Islands National Park Visitor Center im Hafen von Ventura, Kalifornien
gibt es sogar einen winzig kleinen Spielplatz,
der aber für meinen Bruder Viktor voll und ganz ausreicht
ein Absatz nur mit Bildern
Rincon Island: im Vorbeifahren sehen wir nördlich von Ventura die Insel Rincon Island, die über das 910m lange Richfield Pier mit dem Festland verbunden ist
ein Absatz mit dem Text links und den Bildern rechts
Santa Ynez Mountains: ein Stück nach Santa Barbara durchqueren wir die Santa Ynez Mountains nach Norden
und kehren somit das erste Mal, seid wir ihn erreicht haben, dem Pazifik den Rücken
(jedenfalls für ein paar wenige Stunden)
Santa Ynez Valley: wir fahren (gar nicht so weit von Michael Jacksons Neverland-Ranch entfernt)
durch das stark vom Weinanbau geprägte Santa Ynez Valley
ein Absatz mit den Bildern links und dem Text rechts
In San Luis Obispo trennt sich die 101 nun endgültig vom Highway 1, der sich von jetzt an Cabrillo Highway nennt und uns zuerst nach Morro Bay und damit wieder direkt an die Pazifikküste zurück führt. Von nun an werden die Ortschaften immer kleiner und seltener. Bei San Simeon sehen wir von weitem das Hearst Castle, besuchen es aber nicht, sondern halten lieber am Strand, um uns eine große Kolonie von Seelöwen anzusehen...