Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28
29
30
31
1
2
3
 
 
 
 
 
 
 
4
5
6
7
8
9
10
 
 
 
 
 
 
 
11
12
13
14
15
16
17
 
 
 
 
 
 
 
18
19
20
21
22
23
24
 
 
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
26
27
28
1
2
3
25
 
26
 
27
 
28
 
 
 
 
März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25
26
27
28
1
2
3
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
5
6
7
8
9
10
4
 
5
 
6
 
 
8
 
 
10
 
11
12
13
14
15
16
17
 
 
 
 
15
 
16
 
17
 
18
19
20
21
22
23
24
18
 
 
 
 
 
 
 
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
 
 
 
 
 
 
 
8
9
10
11
12
13
14
 
 
 
 
 
 
 
15
16
17
18
19
20
21
 
 
 
 
 
 
 
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
 
 
29
30
1
2
3
4
5
 
 
 
 
 
 
 
Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29
30
1
2
3
4
5
 
 
 
 
 
 
 
6
7
8
9
10
11
12
 
 
 
 
 
 
 
13
14
15
16
17
18
19
 
 
 
 
 
 
 
20
21
22
23
24
25
26
 
 
 
 
 
 
 
27
28
29
30
31
1
2
 
 
 
 
 
 
 
Montag, 25. Februar 2019
ein Absatz nur mit Text
Natürlich waren meine Sachen über Nacht nicht getrocknet und ich musste sie noch relativ nass in meinen Safe schließen. Ich wurde um 7.30 Uhr von Gustavo (Tourguide) abgeholt um die viertägige Inka-trekking Tour zu beginnen. Auf die Tour konnte ich nur ca. 1/3 meines Gepäcks mitnehmen - daher auch die relativ schlechte Lösung mit der nassen Kleidung. Im Bus waren bereits 2 holländer (Koen/Camille) und 2 deutsche (Helen/Aaron). Am ersten Tag der Tour wurden wir auf ca. 4500m gefahren, um von dort aus mit dem Fahrrad, durch verschiedenste Landschaften auf knapp 1000m zu fahren. Es war sehr regnerisch und die Straßen teilweise unter Wasser. Das für später geplante Rafting fiel wegen Hochwasser leider aus. So waren wir schon nachmittags im Hostel, wo wir etwas tranken und Karten spielten. (Nacht in Santa Maria).